Park an der Burg Medinghoven könnte für Kinder und Jugendliche attraktiver sein

Der Park an der Burg Medinghoven gegenüber der Margot – Barnard Schule verdient mehr Aufmerksamkeit und könnte für die in der Nähe wohnenden Bürgerinnen und Bürger und vor allem für ihre Kinder und Jugendlichen attraktiver sein, fordert der CDU Ratsherr Bert Moll.

Der Park An der Burg Medinghoven ist im Rahmen der Entwicklungsmaßnahme Hardtberg angelegt worden und mittlerweile in die Jahre gekommen. Der Park hat immer mehr an Attraktivität als Aufenthaltsort verloren. 2018 hat Moll deshalb einen entsprechenden Antrag in der Bezirksvertretung Hardtberg gestellt mit dem Ziel

1.    den Park an der Burg Medinghoven und die angrenzenden Flächen zur Brücke über den Konrad Adenauer Damm von Laub und Unrat zu säubern und die Gehwege, insbesondere den gepflasterten Bereich, zu reinigen,
2.    an den vorgesehenen Stellen Bänke wieder aufzustellen und
3.    der Bezirksvertretung Hardtberg Vorschläge zu machen, mit welchen Maßnahmen die Attraktivität des Parks als Aufenthaltsort für Jung und Alt verbessert werden kann.

Der Stellungnahme der Stadt aus 2018 zu seinem Antrag folgend ist tatsächlich die Pflege des Parks mittlerweile verbessert worden und es liegt kaum noch Müll herum, stellt Moll nach einer Ortsbesichtigung fest. Das Angebot an Bänken ist überschaubar, aber vorhanden. Allerdings ist auf dem Gelände nichts los und es wird allenfalls von Hundehaltern für den täglichen Gang genutzt.

„Es fehlen aber immer noch die von der Verwaltung damals angekündigten Vorschläge, mit welchen Maßnahmen die Attraktivität des Parks als Aufenthaltsort für Jung und Alt verbessert werden kann. Dies ist nicht akzeptabel, zumal auch der in der Nähe gelegene Kinderspielplatz in der Heilsbachstraße kaum noch Spielgeräte hat und die vielen Kinder vor allem im Neubaugebiet in der Anton-Mai Straße gerne mehr Spielmöglichkeiten hätten. Die Situation auch für die älteren Kinder wird nicht besser, wenn am TÜV Medinghoven der Bau der Kindertagesstätte erfolgt und die Freifläche zum Spielen und für den Sport kleiner werden wird. Die für Jugendliche geplante Schutzhütte in diesem Areal scheint ohnehin in weite Ferne gerückt zu sein. Grund mehr den Park an der Burg Medinghoven endlich als Spielfläche für Kinder und Jugendliche zu nutzen und aufzuwerten,“ so Moll.