Gute Nachrichten für den Bonner Sport

Hilfen für Sportvereine in der Corona-Krise – Landesregierung stellt zusätzliche 13 Millionen Euro zur Verfügung

Die Landesregierung stellt weitere Hilfen für Sportvereine in Höhe von zehn Millionen Euro aus dem Rettungsschirm bereit. Ziel ist es, die drohende Zahlungsunfähigkeit von Sportvereinen abzuwenden, die durch die Corona- Pandemie in Not geraten sind.

Nothilfe von zehn Millionen Euro

Notleidende Sportvereine können die Hilfe ab dem 15. April 2020 über das Förderportal des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen (www.lsb.nrw) online beantragen. Antragsberechtigt sind Vereine, die über die Sportbünde oder Sportfachverbände dem Landessportbund angeschlossen sind.
 
Stärkung der Übungsarbeit in den Sportvereinen mit drei Millionen Euro
 
Darüber hinaus stellt die Landesregierung zur Stärkung der Arbeit der Übungsleiterinnen und Übungsleiter in den Sportvereinen aus Mitteln des Haushaltes 2020 zusätzlich drei Millionen Euro zur Verfügung. „Mir ist es besonders wichtig“, so Staatssekretärin Milz, „dass das Rückgrat unserer Vereine, die ehrenamtlichen Übungsleiterinnen und Übungsleiter, in dieser schwierigen Zeit gestärkt werden.“
 
Ausbau der digitalen Aus-, Fort- und Weiterbildung mit 60.000 Euro
 
Die Bedeutung digitaler Instrumente für die Bildungsarbeit im Sport nimmt rasant zu. In Zeiten reduzierter Präsenzveranstaltungen rücken moderne digitale Formen der Kommunikation verstärkt in den Vordergrund. Daher werden 60.000 Euro bereitgestellt, um notwendige Lizenzen für entsprechende Video-Konferenztools in den Sportbünden zu erwerben und den Aufbau von Qualifizierungen per Video zu fördern. Mit diesen Angeboten der Qualifizierung per Video wird eine Lizenzverlängerung für Übungsleiterinnen und Übungsleiter in Ergänzung zu den Präsenzschulungen möglich.
 
Moderne Sportstätten 2020 – Gleich fünf Bonner Vereine erhalten Fördergelder
 
Die Bundesstadt profitiert bereits in der ersten Förderrunde vom Landesprojekt „Moderne Sportstätte 2022“. Alleine fünf Vereine in Bonn werden gefördert und bekommen Förderbescheide. Mit einem Gesamtvolumen von 300 Mio. € hat die Landesregierung das größte Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in NRW gegeben hat. Damit sollen die Vereine in Nordrhein-Westfalen eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können.

Jeweils 75 % der Gesamtkosten erhalten

  • die Schwimm- und Sportfreunde Bonn (Fördersumme 137.300 €) für die Sanierung des Bootshauses Beuel (Gesamtkosten 183.057 €),
  • der Godesberger Kanu Club (30.500 €) für die Sanierung seiner Sportstätte (40.690 €),
  • der ESV Blau-Rot Bonn (22.500 €) für die Sanierung seines Clubhauses (30.000 €),
  • der Kanu-Club Mehlem (17.750 €) für die Modernisierung seines Boothauses (23.665 €),
  • Die Sportschützen Beuel 1965 e.V. für die Modernisierung des Schießstandes (107.200 €).
Der TC TUS Pützchen 05 erhält 50 % (Fördersumme 42.100 €) für die Sanierung der Tennisplätze, inklusive der Bewässerungsanlage und der Erneuerung der Zaunanlage (Gesamtkosten 84.131 €).