Fortschritte in der Verkehrspolitik

Die CDU-Ratsfraktion hat die Verkehrsinfrastruktur im Rahmen von Fahrbahnsanierungen bis hin zum Ausbau der Kreisverkehre sowie der Fahrradschutzstreifen und Fahrradstraßen verbessert. Hinzu kommen interkommunale Verkehrsprojekte, wie die Ausdehnung des Fahrradverleihsystems und die Radpendlerrouten in den Rhein-Sieg-Kreis.

Für den ÖPNV wurde der barrierefreie Ausbau der Haltestellen vorangebracht und die Attraktivität durch vergünstigte Fahrpreise, Taktverdichtungen und die Anschaffung neuer Stadtbahnen erhöht. Neue Schieneninfrastruktur, wie für die Westbahn, ist zumindest in der Planung und auf einem guten Weg.

Der Neubau der DB-Haltestelle im Bundesviertel hat den ÖPNV gestärkt. Erfreulich ist aber insbesondere, dass der Aspekt des Klimaschutzes für den Verkehr eine neue Weichenstellung genommen hat. Mit der Planung von Mobilitätshubs, der Seilbahn, der Pilotierung von Elektrobussen und angemessenen Geschwindigkeitsbeschränkungen für KFZ werden die richtigen Schritte hin zur Reduktion von Treibhausgasen gegangen und Rahmenbedingungen für Alternativen zum motorisierten Individualverkehr geschaffen, ohne die notwendige Verkehrspartnerschaft aller Verkehrsträger für die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger mit ihren unterschiedlichen Bedarfen zu gefährden.