CDU unterstützt Radentscheid und ADFC

Die Forderung des Radentscheids und des ADFC, das Radwegenetz weiter auszubauen, ist richtig und muss für ein radfahrfreundlicheres Klima in Bonn durchgesetzt werden, sagt Henriette Reinsberg, verkehrspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion.

Die Attraktivität des Fahrradverkehrs ist durch ein Maßnahmenpaket zu fördern, das durchgängige Radverkehrsverbindungen gewährleistet und die objektive Sicherheit und das subjektive Sicherheitsempfinden des Radfahrenden erhöht, so wie es der Bonner Stadtrat auf Antrag der Koalition im Juni letzten Jahres beschlossen hat. Dazu gehören schnelle Nord-Süd- und West-Ost-Verbindungen, die Schließung von Lücken im Radwegenetz, der Bau von Abstellanlagen wie aber auch der weitere Ausbau der Radschnellwege. In vielen Fällen gibt es hierzu bereits frühere Beschlüsse. Der vom Rat im Sommer geforderte Umsetzungsplan mit Finanzierungsvorschlägen steht aus.

Die Bearbeitung von wichtigen Projekten wie zum Beispiel der Bau einer zweiten Unterführung für Radfahrende an der Unterführung Poppelsdorfer Allee ist vorrangig zu behandeln. Nachdem das Land keine Möglichkeit sieht, beim Ausbau der Autobahn 565 einen begleitenden Radschnellweg zu berücksichtigen, müssen wir hier schnell Alternativen finden. Denn eine regionale Radschnellverbindung von Sankt Augustin über Niederkassel durch die Stadt Bonn mit Anbindung des Uni Campus in Endenich bis nach Alfter brauchen wir dringend.

Die Umverteilung des Verkehrs auf Bonner Straßen ist ein wichtiges Thema. Die CDU hält allerdings Schnellschüsse nicht für hilfreich. Vielmehr müssen langfristig gewollte Entwicklungen wie zum Beispiel der Bau einer Westbahn auf dem Hermann-Wandersleb-Ring und der Endenicher-Straße berücksichtigt werden. Die CDU ist der Auffassung, dass dort wo möglich auch eigene parallel zur Straße verlaufende vom Kfz-Verkehr getrennte Radwege wieder aktiviert bzw. neu eingerichtet werden sollten, wobei der Kreuzungsverkehr sicher zu gestalten ist. Das Fahrradverleihsystem ist zeitnah um ein bedarfsgerechtes Angebot an Elektrofahrrädern und über die Bonner Grenzen hinaus auf Nachbargemeinden und stadtnahe Gebiete des Rhein-Sieg-Kreises auszuweiten.

Für die CDU ist auch der Vorschlag des ADFC überlegenswert, eine eigene Brücke für Radfahrende über den Rhein zu errichten, wenn Prüfungen den Bedarf und die Machbarkeit ergeben und Möglichkeiten der Finanzierung bestehen.