Beitrag zur Sicherung des Standortes Karstadt in Bonn

Kachel Karstadt

Minderung des Erbbauzinses per Dringlichkeitsentscheidung

Mit einer Dringlichkeitsentscheidung wollen Bonner Rat und Verwaltung einen Beitrag zur langfristigen Sicherung des Standortes Bonn für das Kaufhaus Karstadt leisten. Oberbürgermeister Ashok Sridharan und der CDU-Fraktionsvorsitzende Dr. Klaus-Peter Gilles unterschrieben gestern eine Dringlichkeitsentscheidung, mit der der Weg für eine erhebliche Senkung des Erbbauzinses für das rund 4.846 qm große Grundstück in der Bonner Innenstadt für die nächsten Jahre geebnet worden ist. Damit soll der Kaufhauskette der Betrieb der Bonner Niederlassung auch weiterhin ermöglicht werden. In intensiven Gesprächen mit der Aachener Grundvermögen Kapitalanlagengesellschaft als Erbbaurechtsnehmer und der Geschäftsführung von Galeria Kaufhof Karstadt (GKK) ist es OB Sridharan gelungen, diesen Kompromiss auszuhandeln. „Auf diese Weise können wir in erster Linie 120 Arbeitsplätze erhalten und investieren in die Attraktivität der Bonner Innenstadt“, freute sich der OB über den Verhandlungserfolg. Die Vereinbarung zwischen der Aachener Grund (AG) und der Stadt Bonn zur Senkung des Erbbauzinses ist für die Stadt an die Bedingung geknüpft, dass die AG gleichzeitig die Miete für das Kaufhaus ebenfalls reduziert und damit Karstadt das Überleben in Bonn ermöglicht.

Die Senkung des Erbbauzinses soll für maximal 20 Jahre Gültigkeit besitzen. „Damit geben wir dem Konzern auch eine Perspektive, um die durch die Corona-Pandemie entstandene Talsohle zu überstehen“, kommentierte Gilles die Entscheidung, die in engem Schulterschluss mit dem Bonner Einzelhandelsverband und Citymarketing getroffen worden sei. In der Corona-Krise habe die Stadt ein kommunales Hilfspaket geschnürt, mit dem auch andere Nutzer städtischer Liegenschaften unterstützt werden, begründete Sridharan diesen Schritt weiter.
Für Guido Deus, Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses und wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion zeigt die Entscheidung, „dass Rat und Stadt in Krisenzeiten den richtigen Weg zur Sicherung des Wirtschaftsstandortes Bonn eingeschlagen haben“.