© 4a Architekten GmbH

In der Ratssitzung am 28. September 2017 haben die Stadtwerke Bonn Eckdaten und konkrete Zahlen zu den Planungen für das neue Schwimmbad im Wasserland vorgestellt und den Rat umfassend informiert. Im Detail wurde der Architektenentwurf mit dem Nutzungskonzept,  Öffnungszeiten, einem möglichen Preismodell und einer Besucherprognose erläutert.

Sehr positiv fallen dabei die geplanten ganzjährigen und großzügigen Öffnungszeiten, das günstige
Tarifmodell (es orientiert sich an den heutigen Eintrittspreisen der Bonner Bäder) und eine vorsichtig
ausgelegte Besucherprognose von etwa 400.000 Nutzern pro Jahr auf.

© 4a Architekten GmbH

Die wichtigsten Vorteile des neuen Schwimmbades im Überblick:

  • mehr als 2.000 Quadratmeter Wasserfläche und damit doppelt so viel wie beim Franken- und Kurfürstenbad zusammen
  • breites Angebot für alle Nutzergruppen
  • rund 95.000 Bahnstunden pro Jahr (zum Vergleich: Frankenbad/Kurfürstenbad boten zusammen 54.000 Bahnstunden)
  • günstige Eintrittspreise ab 4 Euro (2,50 Euro ermäßigt), familienfreundliche Tarife für das Erlebnisbad und günstige Angebote für Sauna und Wellness
  • ganzjährig geöffnet, an allen Wochentagen Frühschwimmen
  • Familienbad mit Sport- und Schulbereich, Sauna und Wellnessbereich, natürlich gestaltetem
    Außenbereich und moderner Gastronomie
  • Gut erreichbarer Standort
© 4a Architekten GmbH

Die Gesamtinvestitionen werden aktuell auf rund 60 Mio. Euro beziffert. Darin enthalten sind neben den Baukosten auch die Bereitstellung des Grundstücks (mit Erschließung, Außenanlagen, Stellplätzen, Bodensanierung, Regenwasserversickerung), Planungs- und Baunebenkosten (u. a. mit Bauleitplanung, Projektentwicklung, Vorlaufkosten, Generalunternehmerzuschlag).

Eine erste Wirtschaftlichkeitsberechnung kommt zu dem Ergebnis, dass der Zuschussbedarf für das neue Familien-, Schul- und Sportschwimmbad im Wasserland trotz deutlich steigender Wasser und
Nutzungsfläche mit rund 2,8 Mio. Euro unter dem von Kurfürsten- und Frankenbad liegt.

Für die CDU-Ratsfraktion steht fest: Das neue Schwimmbad wird ein Leuchtturm für Bonn sein und den Sportstandort Bonn nachhaltig stärken. Es war genau richtig, diesen Weg einzuschlagen.
Mehr als doppelt so viel Wasserfläche und damit auch fast eine Verdoppelung der Bahnstunden werden das Sport- und Schwimmangebot in Bonn enorm verbessern. Die Möglichkeit der getrennten Betreibung von Schulschwimmen und öffentlichem Schwimmen ist ein weiterer wichtiger Pluspunkt.

In der Ratssitzung am 14.12.2017 soll nun der Umsetzungsbeschluss für das neue Schwimmbad gefasst werden!

Link: Projekthomepage der Stadtwerke Bonn

Link: Stellungnahmen der Verwaltung zu verschiedenen Fragestellungen aus den Ratsgremien