Zukunft Viktoriakarree

Viktoriakarree: Attraktivitätssteigerung oder weiterer jahrelanger Stillstand in der Bonner Innenstadt?

Das geplante SIGNA-Projekt schlägt derzeit in Bonn hohe Wellen und wird mit unterschiedlichsten Argumenten PRO und KONTRA begleitet. Der Bonner Stadtrat hatte am 18. Juni 2015 beschlossen, der ‚Bonn.Viktoria-Karree Immobilien GmbH & Co. KG‘, einer Tochtergesellschaft der Signa Development Deutschland GmbH, den Zuschlag für das Bauprojekt auf dem Viktoriakarree gegenüber der Universität zu erteilen.

Vorangegangen waren Fachgutachten, eine jahrelange Diskussion und ein europaweites Ausschreibungsverfahren, noch offene Fragen sollten in einem parallel initiierten Bebauungsplanverfahren öffentlich diskutiert werden.

Und dies ist dort geplant:

  • Einkaufszentrum mit ca. 15.000 m²
  • Unterbringung der Universitätsbibliothek mit ca. 6200 m²
  • Dabei soll die Universität mit dem Marktplatz durch eine neu zu schaffende Fußgängerzone verbunden werden
  • Verbesserung der Zugänglichkeit zum Rhein (Bischofsplatz und Alter Zoll)
  • Investitionsvolumen über 100 Mio Euro
  • Schaffung von neuen Arbeitsplätzen
  • Verbesserung und Beruhigung der innerstädtischen Verkehrssituation

In einer Sondersitzung des Rates am 30. November 2015 soll nun entschieden werden, ob dem vorliegenden Bürgerbegehren zum STOPP der weiteren Planungen oder aber einem Bürgerentscheid – wo alle Bonnerinnen und Bonner gehört würden – zugestimmt werden soll. Wir wollen an dieser Stelle den Versuch unternehmen, Argumente FÜR dieses wegweisende und für den Wirtschaftsstandort Bonn so wichtige Projekt darzulegen.

Informieren Sie sich hier über die Argumente PRO Viktoriakarree!