Praxisnahe Lösung für Vereinsmieten

Koalition will eine praxisnahe Lösung mit den Vereinen – Transparenz notwendig

Die Koalition hat ihre Absicht unterstrichen, künftig die Erhebung von Mieten für alle Bonner Vereine nach einem einheitlichen und anerkannten Standard durchzuführen.

„Die Erhebung von ortsüblichen Mieten für alle Bonner Vereine nach einem einheitlichen und anerkannten Standard ist richtig. Jetzt bedarf es aber sehr sorgsamer und dem jeweiligen Einzelfall (z.B. Leistungsfähigkeit des Vereins, weitere Rahmenbedingungen vor Ort) angepassten Entscheidungen. Deshalb wollen wir  mit den Vereinen zu konkreten Vereinbarungen zu kommen,  die etwa die  Leistungsfähigkeit des Vereins sowie  weitere Rahmenbedingungen vor Ort berücksichtigen. Schließlich wollen wir wichtige und funktionierende  Vereinsarbeit nicht gefährden, “ so die Fraktionsvorsitzenden Dr. Klaus-Peter Gilles (CDU, Peter Finger (GRÜNE) und Werner Hümmrich (FDP).

Die Koalition hat daher einen  Antrag mit folgendem Wortlaut in die Ratsgremien eingebracht:

  • die Mitteilungsvorlage wird zum Beschlusspunkt erhoben.
  • Die Verwaltung wird beauftragt mit den betroffenen Bonner Vereinen Gespräche über die beabsichtigten Mietanpassungen zu führen. Dabei sollen Verwaltung und Vereine in Einzelfallbetrachtungen Lösungen finden, die die vorhandenen Gegebenheiten berücksichtigt und angemessen in eine Mietanpassung einfließen lassen.
  • Die Verwaltung legt das Ergebnis der durchgeführten Gespräche mit den betroffenen Vereinen vor.