Platzbenennung nach Altkanzler Helmut Kohl

Die CDU–Ratsfraktion hat für die Sitzung des Hauptausschusses am 21. September 2017 einen Antrag eingebracht, wonach die Verkehrsfläche am ehemaligen Platz der Vereinten Nationen (Verkehrsknoten Bundesautobahn 562/Bundesstraße 9) nach dem Altkanzler der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Helmut Kohl, benannt werden soll. Ein Zusatzschild soll die Bezeichnung: „Deutscher Bundeskanzler und Ehrenbürger Europas“ führen. Die Benennung erfolgt ein Jahr nach seinem Todestag.

Der Altkanzler der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Helmut Kohl, war am 16. Juni 2017 gestorben. Mit ihm hat Deutschland eine seiner herausragenden Persönlichkeiten der Nachkriegszeit verloren. Als deutscher Bundeskanzler hat er von 1982 bis 1998 in Bonn gewirkt. Er hat nach dem Zusammenbruch der ehemaligen DDR die Wiedervereinigung Deutschlands entscheidend vorangetrieben, die mit den Unterschriften unter den Zwei-plus-Vier-Vertrag am 12. September 1990 in Moskau zum Abschluss gebracht wurde. Helmut Kohl war aber auch überzeugter Europäer. In seiner Amtszeit wurde 1985 das erste und 1990 zweite Schengener Abkommen und 1992 der Vertrag von Maastricht unterzeichnet. Europa profitiert von dieser Politik unter anderem durch den Wegfall der Grenzkontrollen und die gemeinsame Eurowährung. Am 11. Dezember 1998 wurde er zum Ehrenbürger Europas ernannt.

 

Leave a Reply