Keine weiteren Flüchtlinge bis Ostern

Flüchtlinge: Regierungspräsidentin sagte Aufnahmestopp bis Ostern zu      

Bis Ostern werden keine weiteren Flüchtlinge nach Bonn kommen. Diese Zusage hat Regierungspräsidentin Gisela Walsken heute (11. Februar) Oberbürgermeister Ashok Sridharan gegeben.

“Das entlastet uns sehr, wir müssen nun vorerst keine weiteren Turnhallen belegen,“ sagte Sridharan. Mit Hochdruck werden weitere Möglichkeiten, die Flüchtlinge unterzubringen, verfolgt. Auch die Beschaffung von zusätzlichen Containern für etwa 180 Menschen, die in der Schlesienstraße aufgestellt werden sollen, könnte in absehbarer Zeit gelingen. Der Oberbürgermeister ist auch im Gespräch mit dem Standortältesten, um Bundeswehr-Liegenschaften zu identifizieren, die eventuell genutzt werden können. “Von all diesen und etlichen weiteren Aktivitäten erhoffe ich mir, dass sich die Situation in absehbarer Zeit entspannt.“

Quelle: Presseamt der Stadt Bonn

Link: Portal für Integration der Stadt Bonn

Derzeit befinden sich in Bonn 3856 Flüchtlinge, für die die Stadt zuständig ist. Davon sind 440 Flüchtlinge in 6 Turnhallen untergebracht (Quote der belegten Turnhallen in Bonn 6 %). Darunter sind rund 250 unbegleitete Jugendliche und Kinder.

Rund 200 Flüchtlinge in Bonn sind anerkannt und haben inzwischen eine Wohnung bekommen.

Stand: 15.02.2016